Menü
Wir lieben Wege - Wanderwege

Die Holzfäller-Runde, 20.06.2020

Heute hat es mich wieder weit hinausgezogen, diesmal ins Sauerland. Ich habe die Holzfäller-Runde am Möhnesee im Arnsberger Wald ausprobiert, 20 Kilometer ist sie lang. Aber wirklich überzeugt hat mich diese Tour nicht.

Zwar verlief der Weg

anfangs auf der Sauerland-Waldroute als schmaler Pfad.

jedoch oft genug bot sich der Weg als breite Waldautobahn auf Schotter- und Asphaltwegen dar.

Im Beschreibungstext zur Wanderung heißt es,

dass der Weg historische Waldarbeitersiedlungen berührt; diese habe ich nicht gesehen. Stattdessen habe ich aber jede Menge reale Holzfäller gesehen, die emsig damit beschäftigt waren, den Wald von kranken Bäumen zu befreien. Immer wieder kam es deshalb vor, dass der Wegeverlauf durch die schweren Geräte der Waldarbeiter arg beschädigt war.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Ein abgeholzter Waldabschnitt auf der Holzfäller-Runde.

Direkt danach verlief der Weg aber

als schmaler Pfad in den kühlen Arnsberger Wald hinein. Dort war die Frequentierung durch andere Menschen auch sehr gering.

Überflüssig war,

der Schlenker ab der Schutzhütte zum Möhnesee. Denn dieser Schlenker führt lediglich auf einem breiten Schotterweg geradeaus zum Möhnesee, verläuft am See ein wenig an einer Landstraße, um dann wieder auf breiten Asphalt- und Schotterwegen auf die Höhe der vormaligen Schutzhütte zu steigen. Da ist es besser, diesen Teil auszusparen und direkt an der Schutzhütte geradeaus zu gehen. Dadurch wird der Weg auf ca. 16 Kilometer verkürzt.

Fazit:

Die Holzfäller-Runde hat mich nicht überzeugt. Zwar verläuft der Weg teilweise über schmale Pfade - vorrangig auf der Sauerland-Waldroute - jedoch ist der Pfadanteil - gemessen an der Gesamtlänge der Wanderung - zu wenig. Größtenteils verläuft der Weg auf breiten "Waldautobahnen". Die Wanderung wird in einigen Beschreibungen als schwer bezeichnet. Dies habe ich nicht so empfunden. Es gibt Steigungen, jedoch verlaufen diese moderat. Mit 20 Kilometern Länge ist die Wanderung ebenfalls als mittel einzustufen. Der Schlenker zum Möhnesee ist langweilig und überflüssig und kann ausgespart werden. Zumal unten am See kein direkter Zugang möglich ist, da an dieser Stelle ein privater Yachtclub residiert. Die Tour ist nicht markiert, hat also kein eigenes Logo. Start und Ziel ist der Wanderparkplatz am Torhaus am Möhnesee, der zwar sehr groß ist, aber an warmen Sommertagen auch sehr schnell mit den Besuchern des Möhnesees gefüllt ist.

Der Link zum GPS-Track ist hier zu finden

www.komoot.de/tour/205537493