25.05.2019, Im Plettenberger Land, 26 km

Heute waren wir im Sauerland an der Lenne. Und dort sind die Berge höher, die Steigungen steiler, aber auch die Wälder einsamer, die Luft frischer. Und die heutige Wanderung bot von allem etwas, sehr anspruchsvoll ging es hoch und runter. Die Wanderung fand mit sehr vielen Schleifen und Kurven auf engstem Raum statt; wir kreuzten so manchen vorher gegangenen Weg. Die Tour habe ich selbst erstellt und bei selbst erstellten Wanderungen weiß man ja nie, was einen erwartet. Die Wege können auch mal zugewachsen sein oder gar nicht vorhanden. Heute waren die Wege allerdings sehr gut zu finden, leider hatten wir keine Pfade dabei, dafür aber schöne ginstergelb-gesäumte Wege. Die Wege waren so gut zu finden, dass ich keine einzige Wegkorrektur dabei hatte!!! Wir haben heute sehr viele wilde Tiere gesehen. Als erstes eine schwarze Nacktschnecke, die, wie eine Mitwanderin uns informierte, sehr selten sei. Leider wusste ich dies zum Zeitpunkt der Sicht nicht, deshalb gibt es von ihr kein Foto. Danach haben wir einen Hasen gesehen, so groß wie der Hund der gleichen Mitwanderin, und diesen hätten wir sehr gerne fotografiert. Der Hase sauste zwar hakenschlagend immer wieder in unserer Nähe herum, aber natürlich hatten wir keine Chance für ein Foto. Das nächste Tier war ein gut genährter Waschbär, der aber zu schnell in seinem Bau verschwand. Danach einen Frosch, den wir zwar nicht küssen konnten, aber zumindest erwischte ihn einer der Mitwanderer für ein Bild. Das Wetter war übrigens sehr schön, etwas kühl, aber sonnig und trocken. Nachfolgend einige Impressionen: